Portugal Daten und Statistiken:: Ein umfassender Überblick – Gypsy Warrior

Daten und Statistiken zu Portugal: Ein umfassender Überblick

Inhaltsverzeichnis (Quicklinks)

Hören (englische Stimme)

Portugal, das südwestlichste Land auf dem europäischen Festland, ist eine Fundgrube alter Geschichte, vielfältiger Kultur, lebendiger Wirtschaft und bezaubernder Landschaften. Um ein umfassendes Verständnis dieses Landes zu vermitteln, analysiert dieser Artikel verschiedene Daten und Statistiken zu seiner Demografie, Geografie, Wirtschaft, Gesundheit, Bildung und Tourismus.

Demographie:

Im Jahr 2023 hat Portugal eine Bevölkerung von etwa 10.3 Millionen Menschen. Die demografische Verteilung zeigt eine höhere Konzentration der Bevölkerung in Küstengebieten, vor allem in zwei großen städtischen Zentren: Lissabon, der Hauptstadt, und Porto, der zweitgrößten Stadt. Das Durchschnittsalter in Portugal liegt bei 45.5 Jahren, was das Land zu einer der ältesten Gesellschaften der Welt macht. Die Lebenserwartung bei der Geburt beträgt für die Gesamtbevölkerung 82.1 Jahre – 79.3 Jahre für Männer und 84.9 Jahre für Frauen.

Portugals Geburtenrate ist niedrig und liegt mit 1.4 Kindern pro Frau unter dem Reproduktionsniveau von 2.1. Darüber hinaus weist Portugal eine Nettoauswanderungsrate auf, da viele portugiesische Bürger, insbesondere junge Berufstätige, in andere EU-Länder abwandern, um bessere Beschäftigungsaussichten zu haben.

Geografie:

Portugal nimmt eine Gesamtfläche von 92,090 Quadratkilometern ein und zeichnet sich durch abwechslungsreiche Landschaften aus, die von Bergen im Norden bis hin zu sanften Ebenen im Süden reichen. Die Küste erstreckt sich über 1,793 Kilometer, ein Großteil davon entlang des spektakulären Atlantischen Ozeans. Der höchste Punkt Portugals ist Ponta do Pico mit einer Höhe von 2,351 Metern im Azoren-Archipel.

Wirtschaft:

Im Jahr 2023 liegt das BIP Portugals bei etwa 237 Milliarden US-Dollar, bei einem Pro-Kopf-BIP von etwa 23,000 US-Dollar. Der Dienstleistungssektor ist mit einem Anteil von fast 75.8 % am BIP dominant, gefolgt von der Industrie mit 22.2 % und der Landwirtschaft mit 2 %. Die Arbeitslosenquote in Portugal liegt derzeit bei rund 6.7 %.

Zu den wichtigsten Exportgütern Portugals zählen Autos, Fahrzeugteile und raffiniertes Erdöl. Die wichtigsten Exportziele sind Spanien, Frankreich, Deutschland, Großbritannien und die USA. Im Gegensatz dazu sind die wichtigsten Importe Portugals Rohöl, Autos und verpackte Medikamente, wobei Spanien, Deutschland, Frankreich, Italien und die Niederlande die wichtigsten Importpartner sind.

Gesundheit:

Portugal verfügt über ein robustes Gesundheitssystem mit Gesundheitsausgaben, die 9.1 % des BIP ausmachen. Im Jahr 2023 gibt es 4.1 Ärzte pro 1,000 Einwohner, mehr als der EU-Durchschnitt von 3.6. Die Prävalenz von Fettleibigkeit bei Erwachsenen liegt bei 16.8 % und liegt damit deutlich unter dem OECD-Durchschnitt von 19.5 %.

Ausbildung:

In Portugal besteht im Alter von 6 bis 18 Jahren Schulpflicht. Den neuesten Daten zufolge hat Portugal einen durchschnittlichen PISA-Wert (Programme for International Student Assessment) von 501, etwas über dem OECD-Durchschnitt von 489. Die Alphabetisierungsrate liegt bei fast 96 % höhere Alphabetisierung bei jüngeren Generationen.

Portugal investiert rund 5 % seines BIP in Bildung, wobei ein größerer Teil für die Hochschulbildung aufgewendet wird. Der tertiäre Bildungsabschluss der 25- bis 34-Jährigen liegt bei 36.6 % und liegt damit leicht unter dem OECD-Durchschnitt von 44.5 %.

Tourismus:

Setubal Portugal mit Flagge im Wind und Fähre
Setubal Hafen Portugal mit Flagge im Wind und Fähre

Der Tourismus spielt eine bedeutende Rolle in der portugiesischen Wirtschaft. Er trägt etwa 8.7 % zum BIP des Landes bei und beschäftigt 9.2 % der Bevölkerung. Im Jahr 2023 zog Portugal rund 16 Millionen internationale Touristen an. Zu den meistbesuchten Regionen zählen Lissabon, Porto, die Algarve und Madeira. Touristen werden vor allem von der reichen Geschichte, den wunderschönen Landschaften, den erstklassigen Stränden und der hervorragenden Gastronomie des Landes angezogen.

Portugals Tourismussektor erwirtschaftete im Jahr 16.3 rund 2023 Milliarden Euro und erholte sich damit stetig von dem durch COVID-19 verursachten Einbruch. Die Haupttouristenquellen des Landes sind Großbritannien, Spanien, Frankreich und Deutschland. In den letzten Jahren gab es auch einen Anstieg der Besucherzahlen aus den USA und China.

Infrastruktur:

Die Infrastruktur Portugals ist recht gut ausgebaut, etwa 98.1 % der Haushalte haben im Jahr 2023 Zugang zum Internet. Das Land verfügt über ein ausgedehntes Straßennetz von etwa 68,732 Kilometern, darunter 3,000 Kilometer Autobahnen. Auch das Schienennetz ist mit insgesamt 2,786 Kilometern Gleis recht umfangreich und dient sowohl dem Personen- als auch dem Güterverkehr.

Portugal verfügt über sieben internationale Flughäfen, wobei der Flughafen Humberto Delgado in Lissabon der größte ist und im Jahr 31 fast 2023 Millionen Passagiere abfertigt. Auch der Flughafen Francisco Sá Carneiro in Porto und der Flughafen Faro in der Algarve-Region verzeichnen eine beträchtliche Anzahl von Passagieren, vor allem aufgrund der Tourismusbranche.

Umwelt:

Portugal hat bei seinem Engagement für Nachhaltigkeit und der Bekämpfung des Klimawandels erhebliche Fortschritte gemacht. Im Jahr 2023 produziert Portugal rund 60 % seines Stroms aus erneuerbaren Quellen, vor allem Wind- und Wasserkraft. Erwähnenswert ist, dass Portugals CO2-Emissionen seit 20 um etwa 2005 % gesunken sind.

Das Land verfügt über 30 Schutzgebiete, die etwa 8 % der gesamten Landfläche des Landes ausmachen. Dazu gehören 10 Nationalparks und 20 Naturschutzgebiete, die das Engagement Portugals für den Erhalt seiner reichen Artenvielfalt unterstreichen.

Fazit:

Portugal präsentiert anhand von Daten und Statistiken eine fesselnde Erzählung eines Landes, das Tradition und Moderne in Einklang bringt. Es ist eine Nation, die wirtschaftliche Turbulenzen und demografische Herausforderungen mit Widerstandskraft überstanden hat und sich ständig neu erfindet, um sich an eine sich schnell verändernde Welt anzupassen. Es ist ein Beweis für die Lebendigkeit einer kleinen Nation mit großer Wirkung, die, wie die Daten zeigen, ein vorbildliches Modell in Bereichen von der Gesundheitsversorgung bis zur Nachhaltigkeit bietet.

Quellen: Nationales Statistikinstitut Portugal, Weltbank, OECD, Weltgesundheitsorganisation, Vereinte Nationen, Eurostat, CIA World Factbook, Pordata, Portugals Ministerium für Wirtschaft und digitalen Wandel, Portugiesische Umweltbehörde.

Kulturelle Etikette: Geschäfte machen in Portugal

Vereinbarkeit von Arbeit und Freizeit in Portugal: Die Reiseroute eines Nomaden

Pack-Essentials: Vorbereitung auf ein halbes Jahr in Portugal

Portugiesische Sprache lernen: Kurztipps und Ressourcen

Visa- und Aufenthaltsbestimmungen für digitale Nomaden in Portugal

Das Tagebuch eines digitalen Nomaden: Leben in Portugal